Wissensbilanz

Nach Ansicht vieler Wirtschaftsprüfer gilt der Wert der meisten kleinen und mittleren Unternehmen zu 75 Prozent als unbekannt, da er nicht mit einer auf Finanzkennzahlen basierenden Bilanz erfasst werden kann. Immer häufiger werden jedoch die „weichen Faktoren“ wie Wissen und Innovationen als die letztlich entscheidenden Produktionsgrößen gesehen.

In Anbetracht dieser Situation in den deutschen Unternehmen  wurde unter der Aufsicht des BMWi die „Wissensbilanz – Made in Germany“ entwickelt. Sie verschafft einen klaren Überblick über den aktuellen Status des Human-, Struktur- und Beziehungskapitals des Unternehmens. Es wird davon ausgegangen, dass in fünf Jahren die Wissensbilanz bzw. ihre Elemente zur Vorschrift werden. Im Folgenden finde Sie eine Auflistung der Nutzen einer Wissensbilanz:

Transparentes Intellektuelles Kapital

  • Human- Kapital
  • Struktur- Kapital
  • Beziehungs- Kapital

Wissensbilanz und damit eine anerkannte Unternehmensbewertung für:

  • Kreditgeber
  • Investoren
  • Neue Geschäftspartner
  • Nachfolger

Abbau von Informationslücken zum Geschäftsumfeld, wie Kunden, Kapitalgebern und Partnern.

Die Zukunftsfähigkeit des Innovationspotentials ist vermittelbar.

Zugang zum Intellektuellen Kapital für das Systematische Managment wie z.B. in der:

  • Personalentwicklung
  • Organisationsentwicklung

Ich begleiten Sie bei der Erstellung der Wissensbilanz in einem mehrtägigen Workshop, an dem auch die Mitarbeiter in wichtigen Schlüsselpositionen teilnehmen werden. Diese Methode lässt sich bei folgenden wirtschaftlichen Themen anwenden:

  • Strategische Kontrolle, Strategiemonitoring
  • Unternehmenskultur
  • Betriebsklima